logo sdg vertical

 

Gedichte sind gemalte Fensterscheiben

Gedichte sind gemalte Fensterscheiben

Helga Gutwald entführt uns ins Zauberreich der Poesie.

Info

Zweiwöchentlich am Mittwoch, 20:30 - 21:15
WH: Zweiwöchentlich am Dienstag, 11:15 - 12:00
Genre: Magazin - Literatur

Details

Gedichte sind gemalte Fensterscheiben.
Sieht man vom Markt in die Kirche hinein,
Da ist alles dunkel und düster;
Und so siehts auch der Herr Philister.
Der mag denn wohl verdrießlich sein
Und lebenslang verdrießlich bleiben.

Kommt aber nur einmal herein,
Begrüßt die heilige Kapelle!
Da ists auf einmal farbig helle,
Geschicht und Zierrat glänzt in Schnelle,
Bedeutend wirkt ein edler Schein.
Dies wird euch Kindern Gottes taugen,
Erbaut euch und ergötzt die Augen!

Diesem Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe hat Helga Gutwald den Titel ihrer Sendereihe entliehen: Gedichte sind gemalte Fensterscheiben! entführt uns ins Zauberreich der Poesie.

Wir hören Gedichte und Balladen und Einiges über deren Dichter und Dichterinnen.

Was uns erwartet ist kein trockener, literaturgeschichtlicher chronologischer Rundgang durch die Welt der Lyrik, sondern das Herzensanliegen von Helga Gutwald, uns diese Welt näher zu bringen und uns mit ihren Lieblingsgedichten zu erfreuen.

Jeden Mittwoch um 20:30 und in der Wiederholung jeden Montag um 8:30.

Kontakt

Sendungsverantwortliche: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

08Apr2020
1882 als Sohn einer armen Familie geboren, wuchs er im Wien der bevorstehenden Jahrhundertwende auf. Petzold, dessen Werdegang in seiner frühen Jugend noch behütet war, verlor früh Vater und Mutter, und der heranwachsende junge Mann wurde selbst von der Krankheit seiner Eltern, der Krankheit der damaligen Proletarier, nämlich der Tuberkulose,…
24Okt2018
Er war einfach zu groß für diese Welt. Regelmäßig vergaß der Zwei-Meter-Mann, an Türen rechtzeitig den Kopf einzuziehen. Wenn er in ein Taxi stieg, stieß er sich jedes Mal den Kopf. Er übe schon mal für schwerere Abstürze, pflegte er dann lächelnd zu sagen. Stets schwankte er zwischen Melancholie, Träumerei…
07Nov2018
Er war einfach zu groß für diese Welt. Regelmäßig vergaß der Zwei-Meter-Mann, an Türen rechtzeitig den Kopf einzuziehen. Wenn er in ein Taxi stieg, stieß er sich jedes Mal den Kopf. Er übe schon mal für schwerere Abstürze, pflegte er dann lächelnd zu sagen. Stets schwankte er zwischen Melancholie, Träumerei…
21Nov2018
Er war einfach zu groß für diese Welt. Regelmäßig vergaß der Zwei-Meter-Mann, an Türen rechtzeitig den Kopf einzuziehen. Wenn er in ein Taxi stieg, stieß er sich jedes Mal den Kopf. Er übe schon mal für schwerere Abstürze, pflegte er dann lächelnd zu sagen. Stets schwankte er zwischen Melancholie, Träumerei…
09Okt2019
„Ich bin die einzige ‚Wildgans’ ohne Schonzeit!“, soll ein beliebter Ausruf des Dichters aus seiner Zeit als Burgtheaterdirektor gewesen sein.Anton Wildgans, er lebte von 1881 bis 1932, war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller der Zwischenkriegszeit. Sein literarisches Werk umfasst Gedichte, Prosatexte und Dramen.Seine Lyrik in ihrer meist strengen Form und…
25Apr2018
Urewig ist des großen Welterhalters Güte,Urewig wechselt Herbstblattfall und Frühlingsblüte,Urewig rollt der Klangstrom lyrischer Gedichte,Denn jedes Herz hat seine eigne Weltgeschichte. Arno Holz, ist 1863 in Ostpreußen geboren. »Vater der Moderne« wird er genannt, wegen seines Eintretens für den Naturalismus. Arno Holz war Theoretiker und Praktiker. Von seinem ursprünglichen spätromantischen…
03Jan2018
"Durch die blauen Abende des Sommers werde ich gehen,in den von Korn stechenden Wegen das zarte Gras zertreten.Ich Träumer." Für die Surrealisten und Expressionisten war er ein Star, der Heißsporn mit dem wirren Haarschopf und den zarten Gesichtszügen. Er galt als Wunderkind und wurde zum enfant terrible, das rast- und…
17Jan2018
„Der gesunde Verstand sagt uns, dass die Dinge der Erde nur sehr wenige Realität besitzen und dass es wahre Wirklichkeit nur in den Träumen gibt.“ Das sagte der 1821 geborene französische Dichter Charles Baudelaire, um den es in der aktuellen Folge von Helga Gutwalds Sendereihe „Gedichte sind gemalte Fensterscheiben“ geht.Und…
04Dez2019
Wegen ihrer ständigen schweren Krankheiten konnte sie zwar nur ein paar Volksschulklassen besuchen, nichtsdestotrotz schrieb sie während ihres schweren, gerade einmal 58jährigen Lebens über 1000 bildgewaltige und formbewusste Gedichte, an die 2000 Briefe und mehr als ein Dutzend Erzählungen. Sie fuhr zu Lesungen, war Gast auf unzähligen Literaturtagungen und korrespondierte…
09Mai2018
„Ich bin kein ausgeklügelt Buch, ich bin ein Mensch mit seinem Widerspruch.“ Das sagte er selbst über sich: Conrad Ferdinand Meyer, gelebt von 1825 bis 1898.Anlässlich seines 120igsten Todesjahres widmet Helga Gutwald zwei Folgen ihrer Sendereihe dem Leben und lyrischen Werk dieses großen Schweizer Dichters, der erst in seinen späteren…
16Mai2018
„Ich bin kein ausgeklügelt Buch, ich bin ein Mensch mit seinem Widerspruch.“ Das sagte er selbst über sich: Conrad Ferdinand Meyer, gelebt von 1825 bis 1898.Anlässlich seines 120igsten Todesjahres widmet Helga Gutwald zwei Folgen ihrer Sendereihe dem Leben und lyrischen Werk dieses großen Schweizer Dichters, der erst in seinen späteren…
30Mai2018
„Das Meer ist alles. Es bedeckt sieben Zehntel der Erde. Sein Atem ist rein und gesund. Es ist eine immense Wüste, wo ein Mann nie alleine ist, in dem er fühlen kann, wie das Leben aller in ihm bebt. Das Meer ist nicht nur ein Behälter für alle die ungeheuren,…
11Dez2018
„Es gibt ein Buch, das heißt Die Enzyklopädie der Engel. Fünfzig Jahre lang hat es niemand geöffnet. Das weiß ich genau, denn als ich es aufschlug, knackte es in den Deckeln, und die Seiten fielen auseinander. Dort entdeckte ich, ………“ (Charles Simic) In ihrer letzten Sendung vor Weihnachten wandelt Helga…
06Mai2020
Am 5. Mai 1945 wurde das Konzentrationslager Mauthausen in Oberösterreich von der US Army befreit. Im KZ Mauthausen wurden mehr als 200 000 Menschen interniert, etwa 100 000 Häftlinge wurden ermordet. Der Nationalrat erklärte 1997 den 5. Mai zum nationalen Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer…
15Jan2020
Gab es in der vorigen Folge ein Märchen von Hans Christian Andersen, widmet sich Helga Gutwald in der aktuellen Sendung seinen romantischen und gefühlvollen Gedichten. Das Neujahrsmärchen gibt es hier noch einmal zum Nachhören:
04Apr2018
„Dieses ewige Beinahe, das ist das Verhängnis, das Charakteristische meiner Natur. Ich war beinah verheiratet, wäre beinahe Schauspieler geworden, bin beinahe ein geschätzter Schriftsteller und verdiene beinahe eine Unmenge Geld. Mit diesem Beinahe hat man aber nicht viel Glück, am wenigsten bei Frauen, die in ihrem berechtigten Realismus wenig Empfänglichkeit…
11Apr2018
„Dieses ewige Beinahe, das ist das Verhängnis, das Charakteristische meiner Natur. Ich war beinah verheiratet, wäre beinahe Schauspieler geworden, bin beinahe ein geschätzter Schriftsteller und verdiene beinahe eine Unmenge Geld. Mit diesem Beinahe hat man aber nicht viel Glück, am wenigsten bei Frauen, die in ihrem berechtigten Realismus wenig Empfänglichkeit…
12Feb2020
Mindestens eine Gedichtzeile dürften wohl die meisten Einwohner von Wanne-Eickel kennen: "Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen". Die meisten wissen allerdings nicht, dass diese so treffende Erkenntnis aus der Feder eines der Söhne ihrer Stadt stammt: Fred Endrikat. Und dass sie Bestandteil eines kleinen Vierzeilers ist: Die schlimmste Krankheit…
13Mär2019
Die Poesie, die Poesie,die Poesie hat immer recht.Sie ist von höherer Natur,von übermenschlichem Geschlecht. Und kränkt ihr sie, und drückt ihr sie,sie schimpfet nie, sie grollet nie,sie legt sich in das grüne Moos,beklagend ihr poetisch Los! Die Schöpferin dieser Verse verband ihr soziales Engagement mit schöngeistiger schriftstellerischer Tätigkeit. Sie war…
15Mär2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
22Mär2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
24Mai2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
14Feb2018
Unser Geist ist himmelblau,Führt dich in die blaue Ferne,Zarte Klänge locken dichIm Gemisch von andern Tönen.Lieblich sprechen wir hinein,Wenn die andern munter singen;Deuten blaue Berge, Wolken,Lieben Himmel sänftlich an,Wie der letzte leise GrundHinter grünen frischen Bäumen.(Ludwig Tieck)Kaum eine andere Farbe hat bis heute so viele Künstler und Dichter inspiriert, und…
08Feb2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
15Feb2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
22Feb2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
31Jan2018
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
21Feb2018
„Seid Menschen!Habt Herz!Menschlichkeit ist Hass und Abwehr gegen Dürftigkeit und Gemeinheit, ist Liebe zum Schönen, Wahren und Ewigen und Wille zum Wesentlichen.“Das sagte der ironische Bohemien, Anarchist und unerbittliche Rebell, Menschenfreund und Poet Erich Kurt Mühsam (1878-1934), dessen Texte ich, ständig auf der Suche nach interessanten Schriftstellern, durch Zufall „entdeckt“…
23Nov2016
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
03Mai2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
09Nov2016
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
16Nov2016
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
12Apr2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
19Apr2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
26Apr2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
17Mai2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
28Dez2016
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
04Jan2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
07Dez2016
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
10Mai2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
01Mär2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
08Mär2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
31Mai2017
Gedichte sind gemalte Fensterscheiben. Sieht man vom Markt in die Kirche hinein, Da ist alles dunkel und düster; Und so siehts auch der Herr Philister. Der mag denn wohl verdrießlich sein Und lebenslang verdrießlich bleiben. Kommt aber nur einmal herein, Begrüßt die heilige Kapelle! Da ists auf einmal farbig helle,…
15Nov2017
Mit ausgewählten Liebesgedichten begleitet euch Helga Gutwald am Mittwoch, den 15. November ab 20:30 in einen wohlig-schummrigen Herbstabend. Die Sendung von letzter Woche gibt es wie immer hier zum Nachhören:  
Seite 1 von 2
 

icon livestream black

icon programm black

icon programm black

Frequenzen Radio B138 Kremstal/Almtal

Nachhören

icon webshop black

Heute auf Radio B138

 

Frequenzen Radio B138 Garstnertal/Steyrtal

icon sendungen

Icon Trackservice

Newsletter



Follow us

Freies Radio B138  ...  wir sind was du draus machst!

Radio machen - mitmachen - airplay - freies radio - alternativ - werbefrei - bbc world service - community radio - radio station - online radio - webradio - Kirchdorf an der Krems - Kremstal - Almtal - Garstnertal - Oberösterreich - Austria

Instagram Gallery

 
Zum Seitenanfang