logo sdg vertical


30Jun2017

„Tausend willkommen im Freien Radio B138“ - diese wohlbekannten Worte beschallten am 30. Juni 2007 erstmals unser Sendegebiet.

Auf der Frequenz 90,4 MHz war Radio B138 beim Festival der Regionen als Festivalradio sechs Wochen ständiger Begleiter auf unseren Radiogeräten.

Seitdem ist viel Wasser den Mühlbach neben dem Radiostudio hinter geflossen, unzählige Menschen sind im Radiostudio ein- und ausgegangen und unendlich viele Geschichten sind über den Äther geflogen.

Aber eine Sache ist gleich geblieben: Unsere Lust, das Radio und seine Community zu feiern!

Wir feiern das 10 jährige Jubiläum am Freitag, den 30 Juni ab 13 Uhr mit Radioaktivistinnen und -aktivisten von damals und von heute auf der Radioterrasse!

27Jan2017

Großer Zuspruch der Bildungseinrichtungen für partizipatives, unabhängiges und werbefreies Radio.

Erneut wird den Freien Radios in hohem Maße Qualität attestiert.
Bei der Verleihung des Radiopreises für Erwachsenenbildung gingen gleich zwei von von fünf Auszeichnungen an den Sektor der gemeinnützigen, werbefreien und unabhängigen Sender.
Von 18 nominierten Sendungen kommen 7 von Freien Radios. „Wir freuen uns über den deutlichen Zuspruch durch Einrichtungen der Erwachsenenbildung“, sagt Dr.in Helga Schwarzwald. „Anerkennung aus der Fachwelt ist für viele RadiomacherInnen besonders motivierend. Wir hoffen aber auch auf eine entsprechende Medienpolitik“, so die Geschäftsführerin des Verband Freier Radios Österreich.

Ausgezeichnet wurden in der Sparte Interaktive und experimentelle Produktionen „50 Hz – gefragt, gesagt, gespielt, gehört“, eine Sendung von Adele Knall, Ammar Nasser, Lisa Puchner, Miriam Hübl, Shafiq Islami und Teresa Schwind, Radio Orange 94.0 und in der Kategorie Sendereihen „Oral History: LEBENSWEGE - Hörbilder“, eine Sendereihe des Freien Radios Salzkammergut.

Der Bedarf nach qualitätsvollen Sendungen, die mit aktiver Beteiligung der Bevölkerung zustandekommen, ist gerade in Zeiten politischer Umbrüche evident. Mit ihrem partizipativen Ansatz entsprechen Freie Radios mehr als andere traditionelle Medien einem neuen Demokratieverständnis, das nach mehr politischer Teilhabe verlangt. Insgesamt sind über 2700 BürgerInnen bei Freien Radios als Medienschaffende tätig und stärken durch den Erwerb von Medienkompetenz indirekt verloren gegangenes Vertrauen in „die Medien“.

Der Verband Freier Radios Österreich fordert daher, den öffentlichen Wert Freier Radios auch verstärkt medienpolitisch anzuerkennen und entsprechend abzusichern. „Die nicht-kommerzielle Herstellung von politischer Öffentlichkeit ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Meinungsbildung. Sie muss konsequenter anerkannt und gefördert werden“, schließt Schwarzwald.

Rückfragehinweis: Dr.in Helga Schwarzwald | Geschäftsführung | Verband Freier Radios Österreich Kandlgasse 6/1-3, 1070 Wien | +43 (0) 680 236 8889 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.freie-radios.at


Verband Freier Radios Österreich | www.freie-radios.at | Der Verband Freier Radios Österreich wurde 1993 lange vor der Legalisierung des privaten Rundfunks als gemeinsame Interessensvertretung Freier Radios gegründet. Freie Radios sind gemeinnützige, werbefreie und unabhängige Medienorganisationen. Sie bieten prinzipiell jedem Mitglied unserer Gesellschaft die Möglichkeit, selbst Radio zu machen und so an der Erzeugung demokratischer Öffentlichkeit mitzuwirken. Rundfunkrechtlich sind die Freien Radios als private Hörfunkveranstalter nach dem Privatradiogesetz lizenziert. (Alle Freien Radios Österreichs: www.freie-radios.at/radios.html).

31Okt2016

In der Sendereihe Radio Libre Regional informiert Gustav Mahringer im Freien Radio Salzkammergut über Projekte zur Regionalentwicklung und stellt Menschen, Geschichten und Initiativen aus der Region ins Zentrum der Berichterstattung.

In der Oktoberausgabe war Manfred Gilbert Martin, Lehrer am BRG Kirchdorf an der Krems bei ihm zu Gast und hat über seine ausgiebige Recherche zum NS Zwangsmarsch vom Konzentrationslager Aflenz an der Sulm nach Ebensee erzählt. Im Rahmen seiner Spurensuche befragte Martin noch lebende Zeitzeugen, widmete sich der Biographie eines Marschteilnehmers, Gioachino Niero, und besuchte sogar dessen Verwandte. Manfred Gilbert Martin hat zugehört ohne zu werten und Gustav Mahringer hat ihm zugehört. Eine Rekonstruktion.

Am Montag, den 31. Oktober um 16:07 ist die Sendung auch im Sendegebiet von Radio B138 zu hören.

24Nov2015

Wieder sind die Freien Radios Österreichs mit 13 von 26 nominierten Sendungen für den Radiopreis der Erwachsenenbildung außerordentlich erfolgreich. Damit werden einmal mehr die herausragenden Medienleistungen des nichtkommerziellen Rundfunks, gerade dort wo es um Information, Bildung und Medieninnovation geht, gewürdigt. 

Wir gratulieren unseren Kolleginnen von Radio Orange, Radio FRO, Campus&City Radio, dem Freien Radio Salzkammergut, der Radiofabrik, Radio AGORA und Radio Helsinki ganz herzlich.

Ganz besonders freuen wir uns natürlich über die gemeinsame Nomierung von 8 Freien Radios für unseren Thementag „Sichtbar oder Versteckt? Armut im Stadtbild“

Die Preise werden am 20. Jänner 2016 um 18.30 Uhr im RadioKulturhaus verliehen.

Mehr Informationen zum Radiopreis der Erwachsenenbildung und die Links zu den nomierten Sendungen findest du auf der Website des Verbands Freier Radios Österreich.

12Okt2015

Der „Schulradio-Tag 2015“ findet am Montag, den 30. November bereits zum dritten Mal statt. In der Zeit zwischen 9 – 17 h wird auf allen Freien Radios in Österreich ein Gemeinschaftsprogramm zu hören sein, das wie schon im letzten Jahr von Radio B138 in Kirchdorf an der Krems technisch (via Audio Streams) betreut wird. Die organisatorische Koordination obliegt heuer radio AGORA 105,5 aus Klagenfurt/Celovec. Unterstützt wird das Projekt wie immer von der Radiobox.

Im Mittelpunkt des Programms stehen Radiosendungen, die von und mit SchülerInnen bzw. Schulen gemeinsam mit Freien Radios für diesen Tag erarbeitet wurden. Die live moderierten oder vorproduzierten Beiträge mit einer Dauer von ca. 25 Minuten sollen die Vielfalt und die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten von Audiobeiträgen aufzeigen und auch ihren Einsatz als mögliche Lernmethode im Unterricht bewusster machen.

Die audiovisuelle Medienerziehung ist seit vielen Jahren in aller (bildungsrelevanter) Munde, wenn es um die kritische schulische und außerschulische Herangehensweise an „Neuen Medien“, deren technische Handhabung, aber auch das inhaltliche Verstehen dieser komplexen „Kastln“ und deren (Aus)Wirkung auf die Gesellschaft geht. Während die visuelle Ebene oft „oberflächig“ und auf den ersten Blick beeindruckt, erschließt sich der auditive Bereich subtiler. Er bedarf einer tiefer gehenden Herangehensweise, um einerseits für das Hören - und damit auch für das Zuhören - zu sensibilisieren und andererseits, um die facettenreichen Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten von Audioproduktionen auch in Zusammenhang mit dem neuen Bereich des Cross Media Publishing zu entdecken und zu nutzen.

Die Vermittlung von Medienkompetenz in Zusammenarbeit mit Schulen im regionalen Umfeld ist je nach Ressourcen und Standort der Sender unterschiedlich stark entwickelt. Die AG Schulradio als interne Plattform innerhalb der 14 Freien Radios in Österreich verfolgt den Anspruch, die bestehenden Kooperationen auszubauen und sie in Form eines jährlichen Schulradio-Tages „österreichweit“ sichtbar - d. h. „hörbar“ - zu machen. Medienbildung ist auch politische Bildung. Stichworte wie „zu Wort kommen“, „unsere Meinung zu sagen“ und diese im „öffentlichen Raum zu artikulieren“ beschreiben die Teilnahme am gesellschaftlich notwendigen Diskurs.

Sie verlangen aber auch fundierte Grundkenntnisse der Medienpraxis. Wie junge Menschen dies in ihren Radiobeiträgen umsetzen, soll den HörerInnen speziell an diesem Schulradio-Tag und darüber hinaus in weiteren regelmäßigen Sendereihen der einzelnen Freien Radios näher gebracht werden.

08Sep2015

Am 8. September laden wir dich gemeinsam mit unseren KollegInnen der Freien Medien in Oberösterreich zum öffentlichen Gespräch in den OÖ Presseclub, um unsere gemeinsamen Forderungen an die nächste Landesregierung zu präsentieren.

Seit mehr als 15 Jahren bereichern die Freien Radios die oberösterreichische Medienlandschaft. Vier von zehn in OÖ zugelassene Privatradios sind „Freie Radios“. Seit 2010 hat OÖ mit DORF TV auch Freies Fernsehen. Regionale Themen, Informationen, Meinungen und Sichtweisen abseits des Mainstream werden unabhängig  und werbefrei zugänglich gemacht. Nirgendwo sonst wird eine derartige Vielfalt und Breite des kulturellen und zivilgesellschaftlichen Angebots in OÖ hörbar und sichtbar - von den zahlreichen Einrichtungen der Freien Szene bis hin zu den etablierten Institutionen.

Der kultur- und demokratiepolitische Stellenwert der Freien Medien ist unbestritten. Auch das Land OÖ fördert. Im Herbst wird der OÖ Landtag neu gewählt. Die bestehenden Förderungen laufen dann aus und müssen neu verhandelt und dotiert werden. Wie und in welcher Höhe fördert das Land OÖ künftig die Freien Medien? Was bedeutet der Landespolitik die Medienvielfalt insgesamt? Welche Aufgaben haben Freie Medien in Oberösterreich und wie werden diese wahrgenommen?

Am Podium:
Maria Buchmayr, Landtagsabgeordnete (Grüne)
Reinhold Entholzer, LH-Stellvertreter (SPÖ) - angefragt
Vertreter*in der ÖVP OÖ - angefragt
Otto Tremetzberger, DORF TV und Freies Radio Freistadt

Moderation: Martin Wassermair

Statement: Helga Schwarzwald, Verband Freier Radios Österreich

Die Freien Radios und DORF TV übertragen die Diskussion live on air und im Internet.

 

Podiumsdiskussion: Vielfalt braucht das Land
Dienstag, 8. September , 18:00
Oö Presseclub
Landstraße 31 / 1
4020 Linz
 
Rückfragen an:
Mario Friedwagner, Freies Radio Salzkammergut Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +43 (0) 6132/25690 - 35
07Jul2015

Bei den Feierlichkeiten zum 400 Jahre Jubiläum des Hoisnhauses in Molln traf Radio B138 Geschäftsführer Mike Schedlberger Herrn Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer zu einem kurzem Gespräch über die Freien Medien in Oberösterreich.

Mit Stolz können wir behaupten, dass Oberösterreich das "Land der Freien Medien" ist. Mit 4 freien Radioprojekten und einem Communityfernsehen versorgen wir zehntausende Menschen mit alternativen Informationen, Meinungen, Kunst- und Kulturinhalten und einer Fülle an Sendungen in unterschiedlichen Sprachen. Im Offenen Zugang sorgen wir aktiv für Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung. 

Wir freuen uns, dass uns Dr. Pühringer in diesem kurzen Gespräch zum wiederholten Male zugesichert hat, dass von Seiten des Landes Oberösterreich weiterhin Fördermittel für unsere Arbeit zur Verfügung gestellt werden und in den Verhandlungen Ende des Jahres auch die beiden "neuen" Projekte Radio B138 und dorfTV erstmals berücksichtigt werden.  

Neben den dringend benötigten finanziellen Mitteln ist das natürlich auch ein schönes Zeichen der Anerkennung des Mehrwerts der Freien Medien für die demokratiepolitische Positionierung unseres Bundeslandes.

Das Positionspapier der Freien Medien in Oberösterreich, das Mike Schedlberger unserem Landeshauptmann stellvertretend für die fünf oberösterreichischen Freien Medienprojekte überreicht hat, steht hier zur Ansicht bereit:

04Mai2015

Um Radio machen und Lernen synergetisch zu verbinden reicht es nicht, Methoden und Werkzeuge auszutauschen. Vielmehr braucht es eine fundierte Auseinandersetzung und einen ExpertInnendialog über die theoretische Basis, die Zugänge und (selbstgewählten) Aufträge der Organisationen.

Beim COMMIT Seminar Connecting Communities – Radio Machen +/= Lernen am bifeb in Strobl trafen sich RadiomacherInnen und ErwachsenenbildnerInnen, um sich über Möglichkeiten des Zusammenwirkens auszutauschen.

Im Freien Radio Salzkammergut haben die SeminarteilnehmerInnen dazu auch eine Radiosendung gestaltet, die am 4. Mai bei Elisabeth Neubacher auch in unserem Freien Radio präsentiert wurde.

Die Musik kommt vom Grazer Musiker Philipp Szalay.

Die Sendung zum Nachhören gibt es hier

04Mai2015

Um Radio machen und Lernen synergetisch zu verbinden reicht es nicht, Methoden und Werkzeuge auszutauschen. Vielmehr braucht es eine fundierte Auseinandersetzung und einen ExpertInnendialog über die theoretische Basis, die Zugänge und (selbstgewählten) Aufträge der Organisationen.

Beim COMMIT Seminar Connecting Communities – Radio Machen +/= Lernen am bifeb in Strobl trafen sich RadiomacherInnen und ErwachsenenbildnerInnen, um sich über Möglichkeiten des Zusammenwirkens auszutauschen.

Im Freien Radio Salzkammergut haben die SeminarteilnehmerInnen dazu auch eine Radiosendung gestaltet, die es am 4. Mai bei Elisabeth Neubacher im Kanal nachzuhören gibt.

Die Musik kommt vom Grazer Musiker Philipp Szalay

 
Airtime widgets

Frequenzen Radio B138

icon livestream black

icon webshop black

icon programm black

Newsletter

Freies Radio B138 - Wir sind was du draus machst!

Radio machen - selbst gestalten - mitmachen - airplay - freies radio - alternativ - werbefrei - webradio - bbc world service
community radio - radio station - online radio - webradio - Kirchdorf an der Krems - Kremstal - Oberösterreich - Austria

Zum Seitenanfang