logo sdg vertical


23Sep2019

Die September-Ausgabe (No. 171) des Periodikums der KUPF (Kulturplattform Oberösterreich) ist da und beinhaltet diesmal eine Gemeinschaftsproduktion der Freien Medien in OÖ, die Beilage LAND DER FREIEN MEDIEN. Darin finden sich zahlreiche Beiträge von Machern der Freien Medien sowie Engagierten, Interviews mit Medienexperten und Ausblicke in die (Medien-)Zukunft. Leitidee für die Publikation ist eine kritische Standortbestimmung der Freien Medien innerhalb einer sich rasch transformierenden Medienwelt in Zeiten der Digitalisierung. Ein Ziel ist „… die Stärkung der politischen und gesellschaftlichen Anerkennung des freien Mediensektors“ (Beilage LDFM/In einem Land der Freien Medien).

Das Freie Radio B138 ist mit einem Beitrag von Julian Ehrenreich und Jakob Weiermair vertreten. Die publizistische Standortbestimmung LAND DER FREIEN MEDIEN schärft bei Verantwortungsträgern und der breiten Bevölkerung den Sinn für die engagierte Arbeit des Freien Mediensektors in unserem Bundesland. Ausgaben sind im Haus 16A in Kirchdorf erhältlich. Die Pdfs der Publikationen findet ihr unter Downloads auf unserer Webseite.

15Nov2017

wie ihr wahrscheinlich schon aus den Medien entnommen habt, plant die schwarz-blaue Koalition in Oberösterreich Rekordkürzungen im Landesbudget 2018. Insbesondere das Kulturbudget ist massiv von diesen Sparplänen betroffen.

Besonders für kleinere Kulturinitiativen stellen diese Kürzungspläne eine tatsächliche Existenzbedrohung dar: Bei den regionalen Kulturinitiativen und der „freie Szene“ wurden in den letzten Jahren bereits zunehmend gespart, es gab für zeitgenössische Kultur seit 2001einen 40-%igen Realförderungsverlust von Seiten des Landes OÖ.

Die Kampagne Rettet das Kulturland Oberösterreich hat nun eine Petition gegen die Sparpläne der OÖ Landesregierung gestartet. Über 10.000 Unterschriften kamen in kürzester Zeit bereits zusammen. Das ist ein kräftiges Zeichen aus der Zivilgesellschaft. Vielen Dank an alle, die mit ihrer Stimme bereits einen Beitrag zur Kulturlandrettung geleistet haben!

Wenn auch du Interesse daran hast, dass die Forderungen Nahversorger retten!, Häuser sichern!, Budget ausbauen!, Kulturleitbild umsetzen! an die OÖ Landesregierung mit einer kräftigen Stimme aus der Zivilgesellschaft heran getragen werden, dann bitte unterschreib hier auf der Kampagnenseite die Onlinepetition. Danke für deinen Beitrag zur Rettung unseres Kulturlandes Oberösterreich!

P.S.: Um dich über den aktuellen Stand am Laufenden zu halten, kannst du auch die Facebookseite von Kulturlandretten.at liken.

Unterschriftenliste und social Media Banner, um die Kampagne weiter zu verbreiten findest du in den Attachments:

05Mai2017

„Die Medienförderung muss zu einer wirklichen Qualitätsförderung werden. Es braucht eine Überwindung der Förderung durch die Gießkanne“, so die Plattform #mediana17, die bei ihrer Pressekonferenz am 5. Mai ihr Positionspapier zur von Bundesminister Thomas Drozda geplanten Medienförderung präsentierte.

Das Positionspapier wurde von zivilgesellschaftlichen Organisationen aus den Medien- und Kultursektor erarbeitet und betont bei der Vergabe der neuen Medienförderung die Relevanz von Qualitätskriterien. Die an der Plattform Beteiligten weisen auf die weitgehend fehlende strukturelle Einbeziehung von zivilgesellschaftlichen Initiativen hin und fordern einen Termin bei Medienminister Drozda.

Der Verband der Freier Radios Österreich war durch unsere Geschäftsführerin Drin Helga Schwarzwald vertreten. Im Sinne einer Anerkennung des einmaligen Beitrags, den die Freien Radios und Communty TVs zur Inklusion und Meinungsvielfalt leisten, fordert sie: „Die Mittel für den 'Nichtkommerziellen Rundfunkfonds' (NKRF) bedürfen einer Anhebung, um werbefreies, für die Beteiligung der Bevölkerung offenes Radio und Fernsehen qualitätsvoll weiterzuentwickeln.“

„Zivilgesellschaftlichen AkteurInnen der österreichischen Medienlandschaft muss die Gelegenheit gegeben werden, Bundesminister Thomas Drozda ihre Positionen zur Reform darzulegen“, fordern auch Thomas Diesenreiter, Geschäftsführer der Kulturplattform Oberösterreich und Andreas Wahl, Geschäftsführer von Radio FRO. Dazu haben sie Medienminister Thomas Drozda das Positionspapier übermittelt und ihn um einen Gesprächstermin gebeten, um die Einbeziehung der Zivilgesellschaft in die Verhandlungen um die Medienförderung sicherzustellen.

Hier geht es zum Positionspapier, auf der Website des Verbandes Freier Radios gibt es detailierte Infos und auch der Online-Standard berichtet.

16Feb2017

Save the Date: von 15. bis 17. Juni 2017 findet in Salzburg die UnConference für Community Medien und Zivilgesellschaft CIVILMEDIA17& MEDIANA statt.

Salzburgs Community Medien Radiofabrik und FS1 - Freies Fernsehen Salzburg haben die Medienkonferenz CIVILMEDIA bereits mehrfach erfolgreich und mit großem Wohlfühlfaktor ausgerichtet; neuer Mitveranstalter ist das Linzer Freie Radio FRO 105.0, welches mit weiteren Partnern unter dem Titel „MEDIANA“ besondere Schwerpunkte in das Programm einbringen wird.
Verliehen werden auch die CIVILMEDIA AWARDS, der Medienpreis der österreichischen Freien Rundfunkveranstalter..

CIVILMEDIA17 & MEDIANA – 15. bis 17. Juni 2017
Bergstraße 12 (Kunstquartier) – 5020 Salzburg
VeranstalterInnen: FS1 - Freies Fernsehen Salzburg, Radio FRO 105.0, Radiofabrik
PartnerInnen: Verband Freier Radios Österreich, Verband Community Fernsehen Österreich, COMMIT, Dachverband Kultur Salzburg, KUPF OÖ, CMFE - Community Media Forum Europe.

Genauere Informationen zu Programm und Ablauf folgen!

28Nov2016

Die neue KUPFzeitung #160 ist da!

Jede Menge Kultur- & Medienpolitik, eine Einschätzung zum ersten Jahr Schwarz-Blau in OÖ, einen Blick nach Albanien sowie viele Kolumnen und noch mehr kannst du in der schicken neuen Ausgabe in Mintgrün der neuen KUPF Zeitung nachlesen.

Hier geht es direkt zur Zeitung.

Die Druckversion liegt wie immer im 16A auf. Viel Spaß damit!

08Sep2016

Die neue KUPFzeitung #159 ist da!

Diesmal legt ihren sie ihren Fokus auf verschiedene “Öffentlichkeiten”: Beiträge zu offenen Budgets, Kunst im öffentlichen Raum, medialer Öffentlichkeit und vieles mehr liefern unter anderem Thomas Diesenreiter, Franz Koppelstätter, Christoph Weidinger, Ashurina Mikhaeel, Josseline Engeler, Niko Alm, Edith Huemer, Christian Diabl und viele weitere AutorInnen!

Thomas Diesenreiter erklärt im Video hier was alles drin ist. Und hier geht es direkt zur Zeitung!

Viel Spaß damit!

26Mär2015

Kultur! Kremstal!

kultkoordi

Kulturkoordination im Kremstal

Kreatives Chaos herrscht im Oberen Kremstal. Das Freie Radio B138, benannt nach der Pyhrnpass Straße, muss das wissen. Schließlich kreuzen sich hier die Wege vieler Kulturarbeiter*innen, einige Fäden laufen hier zusammen.

Über die Grenzen der Region hinweg bereichern Vereine die kulturelle Landschaft. Von Nord nach Süd entlang der B138 betätigen sich in Kremsmünster die Vereine Mukuku und Ausserdem, in Schlierbach und Inszersdorf die Literarischen Nahversorger, Rock im Dorf und IFK (Inzersdorfer Freundeskreis), in Kirchdorf die Vereine Güterwege, INOK – Initiative Oberes Kremstal für Mensch und Umwelt und in Micheldorf Mu&Gu (Musik&Gulasch) und der Jugendkulturverein Baraka, weiter in Klaus der Lokschuppm und am südlichsten Zipfel der Bundesstraße der Verein Zwäx in Roßleithen. Östlich von Kremsmünster in Bad Hall treibt Electroschrott sein Unwesen, im Almtal sorgen der Bauhof sowie die Freie Schule in Pettenbach und die Stoamandeln in Grünau dafür, dass es nicht fad wird. Zwar sind die Vereine alle entlang der Bundesstraße aufgefädelt oder sonst wie verbunden. Aber es kommt ein aber: Mit der Vernetzung und der Kommunikation untereinander sah es bisher eher dürftig aus. Eingedeckt mit ehrenamtlicher Arbeit sind die Kulturarbeiter*innen meist froh, die eigenen Veranstaltungen über die Bühne zu bringen. Jede kocht ihr eigenes Süppchen und hin und wieder kostet die eine auch bei der anderen. Was aber nicht möglich ist, wenn beide Gerichte gleichzeitig an verschiedenen Orten serviert werden.

kultkoordi karte

 

Durchs Reden …
Die Menschen vom Freien Radio B138 erkannten die Potenziale der regionalen Vereine und wollten die Ressourcen (zufällig auch Thema das KUPF-Innovationstopfs 2014) bündeln. Eine Kulturkoordinationsstelle stellten sie sich vor, und richteten sie mit dem Geld aus dem Innovationstopf ein, für den sie eingereicht und eine Zusage erhalten hatten.
Radio-B138 Vorstandsmitglied, Radiomacherin und (hauptberuflich) Sozialarbeiterin Susanne Rettig übernahm die Projektleitung, die Vereine kamen zusammen und besprachen ihre Bedürfnisse. Sie wollten Termine besser absprechen, ihre Veranstaltungen gegenseitig bewerben, Equipment teilen, das Naheliegende tun und nutzen. Was fehlte, war die Kommunikation – und wie sich in weiterer Folge herausstellte – ein geeigneter Ort dafür. Das Freie Radio in Kirchdorf richtete einen Kulturkalender ein, der auf seiner Homepage leicht aufzufinden ist. Damit ist und war gleich einmal allen geholfen. Doch das analoge Bedürfnis nach einem Raum bleibt bestehen, vorerst noch unbefriedigt. Wo wolle man sich gemütlich treffen, austauschen, was ausschnapsen, sich absichtlicher unabsichtlich über den Weg laufen – oder so? Im besten Fall trifft man sich ja beim Fortgehen, aber in Kirchdorf sehen die Kulturarbeiter*innen kein attraktives Angebot.

… kommen die Leut’ zam?
Menschen aus den Vereinen Mukuku, IFK, Baraka, Rock im Dorf und Radio B138 – alle aus der näheren Umgebung von Kirchdorf – haben sich nun in Folge der Vernetzung zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen und suchen in Kirchdorf einen Raum bzw. ein Lokal. An Wochenenden soll dort offen sein, der Raum soll nicht kommerziell genutzt werden. Bands sollen aufspielen, Autor*innen sollen lesen, es soll diskutiert und gespielt werden. So stellen die Kulturarbeiter*innen in und um Kirchdorf (gemeint sind Stadt wie Bezirk) sich das vor. Derzeit suchen sie einen Namen für das neue Ding, es geht an die Vereinsgründung, ans Schreiben von Statuten. Und um das liebe  Geld.
Das ist der Stand am Ende der Projektlaufzeit und der Förderung durch den KUPF-Innovationstopf. Die bisher im Rahmen des IT-Projekts (teils) bezahlte Arbeit der Koordination verlagert sich nun wieder ins Ehrenamt. Wie das neue Haus finanziert werden soll, ist die über den regionalen Horizont hinausreichende Frage, stagniert doch das Budget für die freie Kulturarbeit in  Oberösterreich seit Jahren.
Das Freie Radio B138 geht in seiner Rolle als Sprachrohr und Vernetzer auf. Die regionalen freien Medien sind im besten Sinne Regionalentwickler, das wird deutlich. Die ortsungebundenen Kommunikationsmittel sind es aber auch, die das Bedürfnis nach einem gemeinsamen physischen Raum befördern. Wie es den Kirchdorfer Kulturarbeiter*innen gelingt, neuen Raum einzunehmen, wird sich in der nächsten Zeit weisen. Nicht nur aus politischer Sicht ist das Engagement der Kulturarbeiter*innen und ihr Bedürfnis nach Raum jedenfalls ernst zu nehmen, gerade auch im Hinblick auf regionale Entwicklung.

Da freut sich der KUPF-Innovationstopf, weil: Da brodelt was.


Edith Huemer lebt, studiert und macht Radio in Wien sowie regelmäßige Ausflüge ins Kino und nach Oberösterreich, oft ins OKH.

kultheraus

 

Artikel aus der aktuellen KUPF Zeitung

 

12Mär2015

Kult-Koordi

Kulturkoordination läuft!

Susanne Rettig, die Vereine des Kremstals und Almtals machen das Radio B138 Projekt zum Erfolg!

Susanne Rettig ist heute zu hören im KUPF Radio von 18:30 bis 19:00 auf 102,3. Sie hat für Radio B138 ein Kulturkoordinationsprojekt betreut, das unter anderem im B138 Kulturkalender Früchte zeigt. Darüber hinaus vernetzten sich die Vereine der Regionen und arbeiten nach wie vor in Think Tanks zusammen. Demnächst findest du auf der Homepage auch den Artikel in der KUPF Zeitung - Susanne hat ein langes Interview gegeben. Das Projekt schlägt also von der Provinz Wellen bis nach Linz!

12Mär2015

Die KUPF Radio Show ist diesmal zu Gast im bei uns im Oberen Kremstal -  in unserer Region hat 2014 mit Unterstützung des KUPF Innovationstopfs eine vernetzende "Kulturkoordination" stattgefunden. Projektbetreiberin Susanne Rettig erzählt Redakteurin Edith Huemer vom kulturellen Leben in der Region und von den Zukunftsplänen der "Kulturkoordination".

Mehr Infos dazu findest du in unserer Projektbeschreibung. Die Sendung nachhören kannst du  im Cultural Broadcasting Archive des Verbands Freier Radios Österreich.

 

28Feb2015

Das Obere Kremstal ist als innovative Region bekannt, in der regelmäßig ambitionierte Projekte der Freien Kulturszene umgesetzt werden.
Dies wird allein durch die Arbeit vieler Ehrenamtlicher in mehreren kleinen Initiativen möglich.

Als Freies Radio sind wir ständig mit diesen Kulturvereinen in Kontakt und in Anbetracht dieser zahlreichen Aktivitäten tat sich die Frage auf, ob nicht Sinn machen würde diese Energien und Kräfte zu bündeln, indem man gemeinsame Ressourcen nutzt

Im Rahmen des Projekts „Kulturkoordination“ soll erforscht werden, inwiefern bei den KulturorganisatorInnen der Wunsch und das Interesse nach Vernetzung bestehen.
Zudem ist es uns ein Anliegen, diese engagierte Kulturarbeit in der breiten Öffentlichkeit sichtbarer zu machen.

Das Projekt wird mit Mitteln aus dem KUPF Innovationstopf 2014 „Ressource“ gefördert.

Projektzeitraum: 03/2014 - 02/2015

 
Airtime widgets

Frequenzen Radio B138

icon livestream black

icon webshop black

icon programm black

Newsletter

Freies Radio B138 - Wir sind was du draus machst!

Radio machen - selbst gestalten - mitmachen - airplay - freies radio - alternativ - werbefrei - webradio - bbc world service
community radio - radio station - online radio - webradio - Kirchdorf an der Krems - Kremstal - Oberösterreich - Austria

Zum Seitenanfang